#1 Der Zwilling und die Liebe von Astrologica 03.07.2022 22:11

avatar

Die Zwillings-Frau und die Liebe

Sie ist ein ganzer Harem. Zehn Frauen können es kaum mit ihrer Virtuosität aufnehmen. Wie bei einem Flaschengeist erscheint jedes Mal, wenn man sie ruft, ein ganz anderes rätselhaftes, entzückendes, verführerisches Wesen.

Sie vermag fast jeden zu fesseln, denn sie ist eine hinreißende, geistreiche, herausfordernde Gesprächspartnerin. Sie hört auch anteilnehmend zu und zeigt Interesse an den Problemen des Anderen. Wer ihr seine Wünsche, Hoffnungen und Befürchtungen anvertraut, findet ein williges Ohr und bleibt nie ohne Antwort. Andere mögen sich scheuen, anderer Leute Probleme zu lösen, weil sie nicht anmaßend erscheinen wollen. Nicht so die Zwillingsgeborenen. Sie lieben es, Lebenslagen zu analysieren und Ratschläge zu geben.

Sie schließen leicht Freundschaft, sind aber an einer dauerhaften, Anforderungen stellenden Beziehung gewöhnlich nicht interessiert, wenden jedoch viel Zeit und Mühe auf, um ihre Freund zu erfreuen. Man kann sich auf ihre Geburtstagsglückwünsche, Telefonanrufe und raschen Komplimente verlassen. Sie tragen für jeden Freund das Herz auf den Händen, so dass man es sehen kann – besitzen kann es jedoch keiner.

Die Zwillingsfrau möchte beliebt sein, obwohl sie nicht unbedingt alle und jeden liebt. Im Grunde verübelt sie es, wenn man ihr allzu viel Zeit stiehlt oder ihr weiterhin ein Problem aufbürdet, das sie längst zu ihrer eigenen Zufriedenheit gelöst hat.

Sie sucht fortwährend ein Ventil für ihre überströmende Tatkraft und Überschwänglichkeit. Sie handelt spontan, ohne das Für und Wider zu überlegen und trifft schnelle Entscheidungen. Sie verlässt sich mehr auf ihre Reflexe als auf ihr Urteil.

Es fällt ihr ziemlich schwer, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, weil ihr Interesse sie stets bereits zur nächsten zieht. Nichts fasziniert sie mehr als Neuartiges. Infolge dessen fühlt sie oft selbst, dass sie unorganisiert ist. Sie schwört sich dann, eine Arbeit von Anfang bis Ende durchzuführen und versucht es auch ehrlich. Sie kann es aber nicht. Sobald sie zur Mitte gelangt ist, beginnt sie ungeduldig nach einem nächsten, noch unbekannten Weg Ausschau zu halten, der so viel mehr Aufregendes zu verheißen scheint.

Höchst emotional kann sie die ganze Skale von A bis Z in einer Zeitspanne durchlaufen, in der andere nur von A bis B gelangen. Wie sie sich nicht mit einer einzigen Gemütsbewegung begnügen kann, so auch nicht mit einem einzigen Liebhaber, einer einzigen Arbeit oder einem einzigen Plan.

Eine verwirrend vielseitige Frau, eine heitere und unterhaltsame Kameradin, eine quicklebende Lebensbereicherung, ist sie dennoch düsteren Stimmungen des Zweifels und der Angst vor dem Unbekannten unterworfen. Dann braucht sie eine starke Schulter, an die sie sich anlehnen kann.

#2 RE: Der Zwilling und die Liebe von Astrologica 03.07.2022 22:12

avatar

Obwohl sie warmherzig und zartfühlend ist, wird sie von vielen als kalt betrachtet. Das liegt an ihrer Neigung, sich mehr auf ihre Intelligenz als auf ihr Gefühl zu verlassen. Das Sternbild Zwillinge wird von Merkur regiert, dem Planeten des logischen Denkens. Man muss der Zwillingsfrau auf ihrer eigenen intellektuellen Ebene begegnen.

Man versuche nicht, sie anzubinden. Sie ist ein freier Geist, kein Vogel für einen goldenen Käfig. Ankommen, wann es ihr gefällt, und wegzugehen, wenn es ihr nicht mehr passt – das ist ihr Stil. Das gilt für die örtliche Umgebung ebenso wie für Menschen.

Sie verlangt auch vom Sexpartner geistige Übereinstimmung und lässt sich nicht in eine untergeordnete Stellung verweisen. Infolge dessen eignet sie sich besser für eine berufliche Laufbahn als zur Hausfrau. Wenn sie will, ist sie jedoch in beidem gut. Aber wenn man sie dazu zwingt, lehnt sie sich bald auf.

Sie neigt dazu, sich mit vielen Männern einzulassen, vor allem in der Jugend. Gewöhnlich gibt sie sich nicht damit zufrieden, Leben, Charakter und Laufbahn eines einzigen Mannes umzumodeln.

Fortwährend ändert und verwandelt sie etwas, stellt die Möbel um, sucht eine neue Wohnung, probiert neue Rezepte aus, versucht es mit einer neuen diät, sucht neue Zerstreuung – nie ganz zufrieden mit dem Stand der Dinge. Wenn sie nicht an sich selbst und ihrer Umgebung arbeitet, dann arbeitet sie an ihrem Geliebten und versucht, ihn zu „bessern“. Vielleicht erklärt das, warum so viele reizvolle Zwillingsfrauen unverheiratet bleiben. Da sie nicht dagegen ankönnen, muss der Mann sich wohl oder übel damit abfinden. Veränderung gehört zu ihrem Lebensschema – das einzige, was sie nicht ändern können!

Die Zwillingsfrau liebt Luxus und setzt einiges dafür ein, ihn zu erlangen. Inklusive ihren Sex-Appeal. Da sie sich gefühlsmäßig nicht bindet, fällt es ihr auch nicht schwer, Sex als Waffe zu gebrauchen. Und sie verfügt über genügend Charme und Phantasie, diese Waffe wirksam einzusetzen.

In ihren Beziehungen zu Männern scheint sie oft ein herzloses Spiel zu treiben. Aber der missbrauchte Liebhaber ist meistens gewillt, zu verzeihen und zu vergessen – wenn sie ihn zurücknimmt.

Diejenigen, die es mit ihr aufnehmen können, werden die Erfahrung lohnend finden. Wo sonst gibt es denn eine Frau, die das Dasein auch nur halb so interessant macht? Sie ist bezaubernd, aufreibend – und ganz Weib.

#3 RE: Der Zwilling und die Liebe von Astrologica 03.07.2022 22:13

avatar

Der Zwillings-Mann und die Liebe

Er ist andauernd unterwegs, von einem Ort zum andern, von einem Menschen zum andern, von einer Tätigkeit zur andern. Ruhelos, nervös, begnügt er sich nicht damit, jeweils einen Tag zu erleben, sondern sucht eine Woche oder einen Monat in einen Tag zu pressen und auf verschiedenen Ebenen zugleich zu leben.

Was immer er gerade tun mag, er sehnt sich danach, etwas anderes zu tun. Er schwelgt in Widersprüchen. Die Frau kann nicht einmal sicher sein, ob er sie wirklich mag, denn seine Ausdrucksweise ist immer widersprüchlich. Während es den Anschein hat, dass er nicht mal weiß, ob sie lebt oder nicht, ist er vielleicht tief durchdrungen von ihrem Vorhandensein. Während er sie mit Aufmerksamkeiten überschüttet, ist sie ihm möglicherweise völlig gleichgültig. Welcher Art seine Gefühle auch sein mögen, in erster Linie sucht er sich instinktiv zu tarnen.

Er erträgt keinen Stundenplan. Man darf von ihm nicht verlangen, die Mahlzeiten einzuhalten oder zu einer festgesetzten Stunde zu schlafen oder wach zu sein. Er mag kein Gefangener der Uhr sein.

Er ist außergewöhnlich intelligent und hat ein gutes Mundwerk. Und wie gern redet er! Er jongliert mit mehreren Themen und lässt sie alle gleichzeitig in der Luft schweben.

Man versuche ja nicht, ihn im Wortkampf zu besiegen. Er ist höchst beredsam und Wörter sind für ihn Waffen, die er mit vernichtender Wirkung anzuwenden weiß.

Auch im Gespräch macht sich eine merkwürdige Ruhelosigkeit bemerkbar, denn er springt von einem Thema zu andern wie von Eisscholle zu Eisscholle. Das wirkt elektrisierend und magnetisch und keineswegs unkontrolliert, denn was er sagt, sprüht vor Geist und Witz. Er ist ein faszinierender, vielseitiger, intellektueller Mensch, der sich fortwährend fast schmerzvoll bewusst ist, wie andere auf ihn reagieren.

Seine Begeisterung führt dazu, dass er nach allen Seiten ausfächert und zuviel unternimmt. Bei der Inangriffnahme eines Planes entfaltet er große Tatkraft, aber dann fällt es ihm schwer, bei der Stange zu bleiben. Allzu oft gerät der schlagfertige, scharfsinnige Zwillingsmann ins Hintertreffen, überholt von weniger phantasievollen Konkurrenten, ein Leonardo da Vinci der Dilettanten.

Misserfolge bekommen ihm schlecht. Er zerfleischt sich vor Selbstvorwürfen und versinkt in eine Depression, die seine geheime Furcht vor Unzulänglichkeit bestätigt.

Aber diese Stimmung dauert nicht lange. Ein neues Interesse stachelt ihn an und gibt seinen Lebensgeistern kometenhaften neuen Aufschwung.

Er interessiert sich für Spiel und Sport, Liebhabereien und alle Arten von Zerstreuung. Er reist gern, um immer wieder etwas Neues zu sehen. Er arbeitet angestrengt, doch nur für kurze Zeit. Seine besten Leistungen erzielt er, wenn die Arbeit eine anregende geistige Herausforderung bedeutet. Er braucht häufige Pausen, Ferien, Unterbrechungen der Routine. Im Grunde machen ihm seine Liebhabereien mehr Spaß als irgendeine Arbeit.

#4 RE: Der Zwilling und die Liebe von Astrologica 03.07.2022 22:13

avatar

Er ist gern verliebt und nimmt dazu jede Gelegenheit wahr. Aber er sucht auch seine Freiheit und unterdrückt sein Ich nicht, um einer Frau zu gefallen. Auch in der Liebe langweilt ihn die Routine, und wenn er ihr ausgesetzt wird, kann er feindlich und streitsüchtig werden. Er muss immer wieder aufs Neue seine intellektuelle Überlegenheit beweisen. Akzeptiert die Frau dies allzu leicht, fühlt er sich frustriert. Widerstand muss sein, ob Protest oder Kampf, bevor er sich seines Sieges freut.

Seine größte Schwierigkeit ist seine Unschlüssigkeit. Weil es ihm schwerfällt, bei der Stange zu bleibe oder etwas bis zu Ende durchzuführen, beschuldigt man ihn oft, launisch und unbeständig zu sein. Sobald er den Kern eines Problems herausgeschält hat, sucht er sofort etwas anderes, etwas Neues .. etwas jenseits des Horizonts.

Das trifft auch auf sein Verhalten im Geschäftsleben zu. Gewöhnlich wird er als der hellste Kopf im Betrieb betrachtet, als ein Mann mit glänzenden Ideen, der das Zeug dazu hat, zur Spitze zu gelangen. Aber er bleibt nicht lange genug in der gleichen Firma, um seiner Begabung entsprechend aufzusteigen. Er wird ein Problem rasch erkennen und zu dessen Lösung die eigenen Fähigkeiten und die seiner Mitarbeiter richtig einsetzen und neue Wege gehen. In verhältnismäßig kurzer Zeit aber entdecken die Leute, dass ihn auch diese neuen Wege langweilen und er nach noch neueren sucht. Das führt zu soviel Widerständen, dass er schließlich geht. Am besten ist er als „Ausbügler“ oder Berater, ständig mit neuen Problemen konfrontiert, deren Lösung er anregen, aber nicht überwachen muss. Der Zwillingsmann ist ein großer Stratege, der die Alltagstaktik aber gerne anderen überlässt.

Es fällt ihm schwer, das Geld zusammenzuhalten. Besitztümer schlüpfen ihm durch die Finger. Wenn sein Bankkonto angeschwollen ist, fühlt er sich ungemütlich und sucht Gründe, das Geld loszuwerden. Sicherheit findet er nur in der Unsicherheit.

Manche Menschen meinen, er habe die ewige Jugend gepachtet, mit der damit verbundenen nie erlahmenden Vitalität und Wissbegierde, Vergnügungssucht und Freude an Zerstreuung. Man nennt ihn den Peter Pan des Tierkreises, weil er nie erwachsen zu werden scheint.

Frauen spielen nicht die größte Rolle in seinem Leben, obwohl er sich bei ihnen mehr als einen Anteil holt. Wenn er auf sie Jagd macht, geschieht es nicht aus übersteigertem Sextrieb, sondern weil er gern etwas Neues ausprobiert. Zu Beginn einer Affäre ist er wundervoll und alles, was eine Frau sich nur wünschen kann. Aber seine Gefühlsaufwallung ist bald verpufft und zur Aufladung braucht er dann Veränderung. Seine Gemütsbewegungen sind oft oberflächlich. Eine gemeinsame Zukunft mit ihm ist ungewiss, die Gegenwart jedoch macht zweifellos Spaß.

#5 RE: Der Zwilling und die Liebe von Astrologica 03.07.2022 22:14

avatar

So fängt es an

Schon in der ersten Minute hat man das Gefühl, den Zwillingsgeborenen seit ewigen Zeiten zu kennen. Das Gespräch fließt über von Gedankenblitzen, Witz und interessanten Erfahrungen. Man lacht, bevor man sich versieht. Das Leben scheint viel aufregender zu sein als kurz zuvor.

Ein vorsorglicher Gastgeber sollte darauf bedacht sein, bei einer Einladung mindestens zwei Zwillingsgeborene unter den Gästen zu haben. Ihr vibrierender Magnetismus erhellt den Raum wie ein funkelndes Feuerrad und sie begegnen der Langeweile wie einem persönlichen Feind.

Es ist immer am besten, Zwillinge im Ungewissen zu lassen. Das reizt ihre Neugier. Man treffe mit ihnen eine Verabredung, ohne dass sie wissen, was unternommen werden soll. Aber es darf keine Enttäuschung werden! Mit ihnen einfach essen zu gehen genügt nicht; es muss ein neuer und ungewöhnlicher Ort sein. Es braucht kein teures Lokal zu sein – dieser Punkt kümmert Zwillinge nicht -, aber es muss anders sein.

Wer Zwillinge anziehen will, muss gewandt und lebhaft wirken, lasse sie aber nicht zu bald fühlen, dass er bezaubert von ihnen ist. Sie rätseln gern am Geheimnisvollen herum, und es spannt sie auf die Folter, wenn die verborgene Tiefen oder zurückgehaltene Geheimnisse spüren. Immer daran denken: Zwillinge sind stets neugierig.

Das Schlüsselwort ist Phantasie. Sie lieben aus dem Rahmen fallende Gesellschaften mit berühmten Leuten, geistreichen Gesprächen oder unterhaltsamen Spielen. Wenn alles fehlschlägt, versuche man es mit einem Maskenball. Die Herausforderung, sich ein extravagantes Kostüm einfallen zu lassen, ist für den Zwilling unwiderstehlich.

Tagesereignisse, Kunstausstellungen, Konzerte, aktuelle kulturelle Veranstaltungen gehören ins Gespräch und ins Programm, Zwillinge sind intellektuell.

Die üblichen Kinos, Restaurants und Treffpunkte sind zu meiden, überhaupt alles, wohin „man“ geht. Zwillinge interessieren sich nicht sehr für Dinge, die „in“ sind, sie suchen das Originelle. Etwas merkwürdige Freunde, deren wahre Qualitäten nie jemand richtig entdeckt hat. Der Zwilling wird bald alle Seiten ihres Charakters ausloten und Dinge über sie wissen, die kein Mensch geahnt hat.

Das Reden überlässt man ihnen. Sie sind spontane Selbstzünder, und man braucht nur ein aufmerksamer Zuhörer zu sein. Man lasse sie reden, bis sie sich einreden, sich verliebt zu haben.

Man versuche die berühmte Zwillingsdualität für die eigenen Zwecke einzuspannen. Niemals Kino oder Abendessen: Beides! Auch ernsthafte, tiefsinnige Gespräche und amouröses Vorgeplänkel schließen sich nicht gegenseitig aus. Zwillinge beiderlei Geschlechts können sich ja zweiteilen und sich interessanten Betätigungen gleichzeitig widmen.

Um jeden Preis müssen ihre angehörigen kultiviert werden. Man mache gute Miene zum bösen Spiel, wenn sie ihr Heimkino aufstellen oder das Familienalbum hervorholen. Dabei kann man unbesorgt den CD-Player laufen lassen. Zwillinge haben nichts dagegen, doppelt beansprucht zu werden.

Wer extreme oder fanatische Anschauungen hegt, wird mit einem Zwillingsgeborenen nicht gut auskommen. Allzu deutlich sehen sie auch die andere Seite der Frage. Sie sind von Natur liberal und tolerant und engstirnige Menschen bringen es bei ihnen nicht weit.

Da Zwillinge Klatsch lieben, sollte man alle saftigen Geschichten, die man gelesen oder gehört hat, für sie aufheben. Sie werden einige beißende Kommentare dazugeben, vor allem in moralischer Hinsicht. Doch ist das nicht weiter ernst zu nehmen und absolut nicht als Maßstab dafür zu deuten, wie sie reagieren werden, wenn man zur Sache kommt. Ihre Ansichten über das Benehmen anderer Leute und über ihr eigenes Verhalten klaffen weit auseinander. Verschwiegenheit darf man allerdings nicht von ihnen erwarten.

#6 RE: Der Zwilling und die Liebe von Astrologica 03.07.2022 22:15

avatar

So endet es

Wie bricht man das Verhältnis ab? Ganz einfach. Die Methode kann in einem Schlagwort zusammengefasst werden: Langweilig sein. Man äußere sich nicht mehr und wenn man doch den Mund aufmacht, dann erzähle man umständliche Geschichten in erschöpfenden Einzelheiten. Der Zwillingsgeborene wird dann mit einer Miene zuhören, als würde er in einem Butterfass ertränkt.

Man provoziere wilde Diskussionen. Der Zwilling hasst Streitigkeiten. Man unterbreite ihm in ermüdender Breite die eigenen Probleme. Der Zwilling findet anderer Leute Probleme deprimierend.

Ungeduld und Reizbarkeit kann er nicht ausstehen.

Man gehe immer an denselben Ort, mit denselben Leuten und erzähle dieselben Geschichten.

Man biete im Bett keine Abwechslung mehr, sondern Routine. Und man rede danach des Langen und Breiten darüber.

Man sehe alles schwarz. Der Zwillingsgeborene ist ein ausgesprochener Optimist. Man male ihm die Zukunft in den düstersten Farben.

Man beschneide seine Bewegungsfreiheit. Man erfinde alle möglichen Gründe, Abend für Abend zuhause zu bleiben. Man bürde ihm geisttötende Hausarbeit auf.

Man lade die langweiligsten Bekannten zum langweiligsten Abend, den man aushält, ein. Nach dem letzten Gast wird auch der Zwillinge gehen – und nie wiederkommen.

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz